Die Borgfelder SPD setzt sich für ein Quartierszentrum auf dem ehemaligen Gelände der Borgfelder Warft ein

In der Diskussion um die Zukunft des ehemaligen 2200qm großen Geländes der Borgfelder Warft nehmen wir klar Stellung. Wir treten für eine Nutzung der Fläche als Quartierszentrum ein, so wie es vom Bürgerverein, von den Vertretern des „Runden Tisches“, und von den Bürgerinnen und Bürgern die an der SPD-Umfrage teilgenommen haben, gewünscht wird.
Borgfeld benötigt einen Platz wo das Heimatarchiv untergebracht werden kann, wo Seniorinnen und Senioren genauso Veranstaltungen durchführen können wie Jugendliche. Einen Ort wo Ausstellungen und Theater-aufführungen durchgeführt werden können, der als Versammlungsraum für Bürgerinitiativen, Vereine und Parteien benutzt werden kann.

Die Menschen in Borgfeld sollen von einem Internet-Café profitieren , einer Zukunfts-Werkstatt, ein „Wümme-Lab“ als Forschungslabor für Schülerinnen und Schüler, von Gesundheitskursen für Ältere, Lernhilfen für Schüler, Töpferkurse für Jung und Alt.
Offen für Projekte
Offen für Gestaltungsideen.
Offen für Kreativität
Offen für neues
Räume die einladen kreativ zu sein
Räume die Bürgerschaftliches Engagement unterstützen und fördern

Die Einwohnerzahl in Borgfeld hat sich in den letzten 20 Jahren knapp verdoppelt, diesem Umstand müssen wir Rechnung tragen und den Bürgerinnen und Bürgern die oben genannten Möglichkeiten bieten.
Borgfeld benötigt Platz für Menschen mehr als Parkplätze. Mit dem Abbau der ehemaligen Unterkunft für Flüchtlinge ergibt sich eine einmalige Chance für das Dorf an der Wümme.
Wir anerkennen zu 100% die Leistung die der TSV Borgfeld für den Stadtteil erbringt und sehen auch die Parkplatz Problematik.

Wir sind uns aber sicher, dass auch der TSV von einem Quartierszentrum/ Bürgerhaus mehr profitiert als von einer Umwandlung des Wartfgeländes zu einem reinen Parkplatz.
Warum, weil die Umgestaltung dazu führen wird das dieser Parkplatz zu über 80% von Pendlern aus dem Umland genutzt wird. So wie es jetzt schon auf dem andere Parkplatz der Fall ist.
Das Konzept des Bürgervereines berücksichtigt die Problematik , es kann auf dem Gelände auch bei Bebauung mit einem Quartierszentrum ausreichend Parkraum geschaffen werden. Dieser Parkplatz kann dann ausschließlich für Besucher des Quartierszentrum und für Mitglieder der TSV freigegeben werden.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*